Unternehmen suchen

Umkämpfte Sika mit Rekordgewinn

Steigerung um mehr als 11 Prozent
Sika präsentiert Rekordergebnis. (EQ Images)
Baar ZG - Der Zuger Baustoffhersteller Sika hat am Freitag ein Rekordergebnis vorgelegt. Der Halbjahres-Gewinn stieg um über 11 Prozent, obwohl der Umsatz wegen der Frankenstärke leicht rückläufig war.
Die Beschränkung erfolge im Interesse der Gesellschaft zur Aufrechterhaltung des Status Quo, bis die strittigen Rechtsfragen im ordentlichen Verfahren geklärt seien, teilte Sika am Freitagmorgen mit. Die Kontinuität an der Spitze solle gewahrt bleiben.

Konkret gilt die Stimmrechtsbeschränkung für die Abwahl der Verwaltungsräte Monika Ribar, Paul Hälg (Präsident) und Daniel Sauter und für die Zuwahl von Max Roesle als Verwaltungsratspräsident. Damit dürfte der Verwaltungsrat in der jetzigen Form bestehen bleiben, denn die Publikumsaktionäre stellen sich mehrheitlich hinter den Verwaltungsrat.

Ebenso scheint klar, dass die Familie ihren Kandidaten Roesle nicht in den Verwaltungsrat hieven können wird. Die Familie hatte im Juli bekannt gegeben, nur noch die Abwahl von Sauter, nicht aber diejenige von Hälg und Ribar zu begehren. Offenbar hoffte sie, damit der Stimmrechtsbeschränkung zu entgehen und den Juristen Roesle im Verwaltungsrat installieren zu können.

Beschränkung gilt nicht bei Vergütung

Die Stimmrechtsbeschränkung gilt nicht für die Abstimmung über die Vergütung des Verwaltungsrats, wie es weiter hiess. Die Vergütung hatte die SWH mit ihrer Stimmenmehrheit bereits an der ordentlichen GV im April abgelehnt. Der Verwaltungsrat behält sich vor, die Stimmrechtsbeschränkung aber bei weiteren Anträgen anzuwenden.

Der Verwaltungsrat kämpft gegen die Pläne der Ankeraktionärin SWH, deren Aktienpaket für 2,75 Milliarden Franken an den französischen Konkurrenten Saint-Gobain zu verkaufen. Die SWH besitzt 16 Prozent der Kapitalanteile, aber 52 Prozent der Stimmrechte. Mit der Abwahl von gegen die Übernahme kämpfenden Verwaltungsräten will die SWH den Weg für den Deal freimachen.

Mit Verweis auf eine Interpretation der Statuten hat der Verwaltungsrat die Stimmrechte der Gründerfamilie bereits an der ordentlichen GV vom April beschränkt und die Abwahl der Räte damit verhindert. Ob dies rechtmässig ist, müssen die Gerichte entscheiden.

Die Frage, die das Gericht klären muss, dreht sich darum, ob die Schenker-Winkler Holding (SWH) der Erbenfamilie und Saint-Gobain eine Gruppe bilden. Denn bestehende Aktionäre kann der Verwaltungsrat gemäss der in den Statuten festgehaltenen Vinkulierung nicht ablehnen. Und die SWH ist ein solcher bestehender Aktionär.

Rekordergebnis trotz Frankenstärke

Kurz vor dem Showdown an der ausserordentlichen GV legte der Zuger Baustoffhersteller am Freitag ein Rekordergebnis vor. Der Halbjahres-Gewinn stieg um über 11 Prozent, obwohl der Umsatz wegen der Frankenstärke leicht rückläufig war.

Zwischen Januar und Juni erwirtschaftete Sika einen Gewinn von 197 Millionen Franken, wie das Unternehmen mitteilte. Es handle sich um den höchsten Halbjahres-Gewinn der Firmengeschichte, teilte Sika weiter mit.

Der Umsatz lag bei 2,625 Milliarden Franken und blieb damit 1,2 Prozent unter dem Wert der Vorjahresperiode. Bei konstanten Währungen, als ohne die negativen Umrechnungseinflüsse durch den starken Franken, wäre der Umsatz laut Sika um 5,6 Prozent angestiegen.

Dass der Gewinn trotz Frankenstärke so hoch ausfiel, begründet Sika mit mehreren Faktoren: Es sei mehr verkauft worden - Sika übernahm einige Firmen -, die Effizienz sei gestiegen, geholfen hätten aber auch die niedrigen Rohstoffpreise. Das alles führte zu einer überproportional höheren Marge.
(bert/sda)
publiziert: Freitag, 24. Juli 2015 / 06:20 Uhr , aktualisiert: Freitag, 24. Juli 2015 / 14:15 Uhr

Lesen Sie hier mehr zum Thema

Sika-Streit

Saint-Gobain: Weko heisst Erwerb der Sika-Kontrollmehrheit gut

Bern/Paris - Nach der EU-Kommission hat auch die Eidg. Wettbewerbskommission Weko den Erwerb der Kontrollmehrheit am Schweizer Bauchemie- und Klebestoffhersteller Sika durch die Saint-Gobain-Gruppe gutgeheissen.
weiterlesen
Sika-Streit

Analysten unbeeindruckt von Urteil zum Sika-Streit

Bern - Der jüngste Gerichtsentscheid zum Sika-Streit wirft bei Analysten keine grossen Wellen. Entsprechend unauffällig zeigt sich die Aktie im Vormittagshandel.
weiterlesen
Sika-Streit

Kein Sesselrücken im Sika-Verwaltungsrat

Baar ZG - Beim Baustoffhersteller Sika bleibt vorerst alles beim Alten. Paul Hälg bleibt Verwaltungsratspräsident. Auch die beiden Verwaltungsräte Monika Ribar und Daniel Sauter bleiben im Gremium. Wie erwartet nicht gewählt wurde Max Roesle, ein Wunschkandidat der Erben.
weiterlesen
Streit mit den Familien-Erben

Gegnerische Taktik hält Sika-Führung auf Trab

Zürich - Die Sika-Führungsspitze gibt sich im Streit mit den Familien-Erben zuversichtlich. Doch der Kampf geht vorerst unerbittlich weiter. Als nächstes muss wahrscheinlich Sika-Verwaltungsrätin Monika Ribar vor den Friedensrichter.
weiterlesen
Abwahl von Daniel Sauter

Sika-Erben wollen einen Verwaltungsrat abwählen lassen

Baar - Paul Hälg und Monika Ribar sollen nun doch Verwaltungsräte von Sika bleiben. Die in der Schenker-Winkler-Holding (SWH) formierte Erbenfamilie begehre nur noch die Abwahl von Daniel Sauter, teilte Sika am Montag mit.
weiterlesen
Überblick über die Entwicklung des Bauhauptgewerbes

Mobile App «BauFakten»

«BauFakten» verschafft durch einfache Visualisierung der Daten einen raschen Überblick über die Entwicklung des Bauhauptgewerbes und der ganzen Bauwirtschaft.
weiterlesen
Lohnverhandlungen erfolglos

Kein Lohnabschluss 2018 im Bauhauptgewerbe

Der Schweizerische Baumeisterverband und die Gewerkschaften Unia und Syna haben bei den Verhandlungen über den Lohn 2018 für das Baustellenpersonal keine gemeinsame Lösung gefunden. Trotz unsicheren Marktaussichten und ständig abnehmenden Margen legte der Baumeisterverband den Gewerkschaften ein faires Angebot vor: Eine individuelle Erhöhung der Effektivlöhne um 0,5 Prozent sowie eine Erhöhung sämtlicher Mindestlöhne um 0,3 Prozent.
weiterlesen
Collaboration - Alle zusammen oder jeder für sich?

SWISSBAU 2018

Vom 16. bis 20. Januar findet in Basel die Swissbau 2018 statt. Zum ersten Mal überhaupt steht sie unter einem übergeordneten Motto. So heisst es im Januar «Collaboration - alle zusammen oder jeder für sich?». Im Zentrum steht die Digitalisierung, mit all ihren Facetten und Herausforderungen für die Baubranche.
weiterlesen
Kostengünstige Wärmeversorgung mit Geothermie

Erdwärme - erneuerbare Energie mit Zukunft

Im Mai 2017 wurde der Energiestrategie 2050 die Zustimmung erteilt. Das bedeutet mehr Chancen für eine Wärmeversorgung aus erneuerbaren Energien. Ein breiterer Umstieg auf Erdwärme bringt eine bessere Technologie und folglich eine gründlichere und kostengünstigere Ausnutzung dieser Energie mit sich.
weiterlesen
Dämmplattenhersteller

Franzosen kaufen Schweizer Pavatex

Cham ZG - Der Schweizer Dämmplattenhersteller Pavatex wird vom französischen Unternehmen Soprema aufgekauft. Die Soprema-Gruppe erwarb 100 Prozent der Aktien der in Cham ZG domizilierten Traditionsfirma. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht.
weiterlesen
Positive erste vier Monate

Hilti rechnet mit deutlichem Umsatzanstieg

Schaan FL - Aufgrund der positiven Umsatzentwicklung in den ersten vier Monaten 2016 erwartet der Liechtensteiner Hilti-Konzern für 2016 einen deutlichen Anstieg des Umsatzes. Harzig laufen allerdings weiterhin die Geschäfte in Lateinamerika.
weiterlesen
Sika-Streit

Sika-Aktionäre lehnten Vergütung für Verwaltungsrat ab

Baar ZG - Die Verwaltungsräte des Bauchemiekonzerns Sika haben im vergangenen Jahr gratis gearbeitet. Die Aktionäre lehnten an der Generalversammlung am Dienstag die Auszahlung der Löhne mit rund 66,46 Nein-Stimmen ab.
weiterlesen
Streit nimmt kein Ende

Sika-GV im Zeichen des Übernahmekampfs

Baar ZG - Fünf statt 53 Prozent: Die Erben von Sika-Gründer Kaspar Winkler können auch an dieser Generalversammlung nicht ihr gesamtes Stimmgewicht in die Waagschale werfen. Der Verwaltungsrat des Bauchemieherstellers beschränkt erneut deren Stimmkraft.
weiterlesen
Umsatz um 6,6 Prozent höher

Sika legt weiteres Rekordquartal hin

Baar ZG - Vor dem neuerlichen Showdown an der (heutigen) Generalversammlung glänzt der Bauchemie-Konzern Sika erneut mit einem Rekordquartal. Der Umsatz wuchs im ersten Quartal um 6,6 Prozent - wegen des Wachstums und weil sich die Währungssituation günstiger entwickelte.
weiterlesen
Elf prozentige Gewinnsteigerung

Elektroinstallationsgruppe Burkhalter verdient 2015 mehr

Zürich - Die Elektroinstallationsgruppe Burkhalter hat im vergangenen Jahr mehr verdient: Unter dem Strich blieben 35 Millionen Franken übrig, rund 11 Prozent mehr als im Vorjahr.
weiterlesen