Unternehmen suchen

Swissbau 2016 in Basel zeigt die Zukunft der Bauwirtschaft

Baumesse
Bundesrat Ueli Maurer an der Swissbau 2016.
MCH Messe Schweiz (Basel) AG
Basel - Basel ist für fünf Tage Treffpunkt der Baubranche: Die wichtigste Schweizer Fachmesse Swissbau 2016 hat am Dienstag ihre Tore geöffnet. 1100 Aussteller aus 19 Ländern präsentieren sich auf 140'000 Quadratmetern. Erwartet werden wieder 100'000 Besucher.
Nach einem knapp stündigen Rundgang äusserte sich Bundesrat Ueli Maurer «begeistert» über das an der Messe Gebotene. Er, dessen Vorfahren im 17. Jahrhundert aus dem Bergell ins Wallis gezogen seien, um als Bauleute zu arbeiten, verwies mit Stolz auf grosse Bau- und Ingenieurleistungen in der Schweizer Geschichte.

In Zukunft müsse das Geld wieder mehr in Infrastruktur statt in Konsum gesteckt werden, sagte Maurer bei einem seiner ersten Auftritte als frischgebackener Finanzminister. Die Baubranche müsse für gute Leute aber wieder attraktiver werden; beispielsweise herrsche heute in der Schweiz Mangel an ausgebildeten Ingenieuren.

Wachstum und Herausforderungen

Mit rund 500'000 Beschäftigten erzielt die Schweizer Baubranche 63 Milliarden Jahresumsatz, wie bauenschweiz-Präsident Hans Killer sagte. Aktuell sei eine kleine Baisse spürbar, wie der 2015 um 7,9 Prozent gesunkene Zementverbrauch belege. Tourismusregionen seien stärker betroffen als andere. Schon 2017 solle es wieder aufwärts gehen.

Anhaltendes Wachstum bringe indes einige Herausforderungen, wie SIA-Präsident Stefan Cadosch vor den Medien mahnte. Mehr Leute - auch wegen Migration - bedeute mehr Flächenverbrauch und mehr Verkehr. Die Branche solle den gesellschaftlichen Nutzen im Auge behalten, auch mit aller innovativen Technik, die an der Messe zu sehen sei.

Noch deutlicher wurde Walter Steinmann, Direktor des Bundesamtes für Energie (BfE): Die Energiewende sei auf engagierte Planer und Investoren angewiesen. Und die Baubranche müsse an Qualität zulegen, namentlich punkto Professionalisierung und Schnittstellen, Kundenorientierung sowie Umgang mit den eigenen Arbeitskräften.

Volles Messe-Spektrum

Zielpublikum der Swissbau, einer der grössten Branchenmessen in Europa, sind Fachleute aus Planung, Investment, Baugewerbe, Handel und Immobilienwirtschaft sowie private Bauherren. Laut der Messeleitung ist die ganze Immobilien-Wertschöpfungskette vertreten. Neben Verkauf und Kontakten steht auch Wissensvermittlung im Fokus.

Neues verspricht die Swissbau zu den Themen Konzept und Planung, Rohbau und Gebäudehülle, Baustelle und Werkhof, Gebäudetechnik sowie Innenausbau. Auch übergreifendes wird ausgeleuchtet, etwa zur Digitalisierung, neuen Materialien und Systemen sowie zur Fachbildung. Neben Firmen treten auch Verbände und Amtsstellen auf.

Als aktuelles Tiefbau-Highlight wird heuer der Gotthard-Basistunnel vorgestellt, dessen Eröffnung im Juni und Inbetriebnahme im Dezember 2016 vorgesehen ist. Ein spezielles urbanes Raumgefühl verspricht die Messe ferner im Teil «Raumwelten» des Ausstellungsmachers Martin Heller und des Architekten Sergio Cavero.

 

(sda)
publiziert: Dienstag, 12. Januar 2016 / 14:14 Uhr , aktualisiert: Dienstag, 12. Januar 2016 / 14:36 Uhr
Überblick über die Entwicklung des Bauhauptgewerbes

Mobile App «BauFakten»

«BauFakten» verschafft durch einfache Visualisierung der Daten einen raschen Überblick über die Entwicklung des Bauhauptgewerbes und der ganzen Bauwirtschaft.
weiterlesen
Lohnverhandlungen erfolglos

Kein Lohnabschluss 2018 im Bauhauptgewerbe

Der Schweizerische Baumeisterverband und die Gewerkschaften Unia und Syna haben bei den Verhandlungen über den Lohn 2018 für das Baustellenpersonal keine gemeinsame Lösung gefunden. Trotz unsicheren Marktaussichten und ständig abnehmenden Margen legte der Baumeisterverband den Gewerkschaften ein faires Angebot vor: Eine individuelle Erhöhung der Effektivlöhne um 0,5 Prozent sowie eine Erhöhung sämtlicher Mindestlöhne um 0,3 Prozent.
weiterlesen
Collaboration - Alle zusammen oder jeder für sich?

SWISSBAU 2018

Vom 16. bis 20. Januar findet in Basel die Swissbau 2018 statt. Zum ersten Mal überhaupt steht sie unter einem übergeordneten Motto. So heisst es im Januar «Collaboration - alle zusammen oder jeder für sich?». Im Zentrum steht die Digitalisierung, mit all ihren Facetten und Herausforderungen für die Baubranche.
weiterlesen
Kostengünstige Wärmeversorgung mit Geothermie

Erdwärme - erneuerbare Energie mit Zukunft

Im Mai 2017 wurde der Energiestrategie 2050 die Zustimmung erteilt. Das bedeutet mehr Chancen für eine Wärmeversorgung aus erneuerbaren Energien. Ein breiterer Umstieg auf Erdwärme bringt eine bessere Technologie und folglich eine gründlichere und kostengünstigere Ausnutzung dieser Energie mit sich.
weiterlesen
Dämmplattenhersteller

Franzosen kaufen Schweizer Pavatex

Cham ZG - Der Schweizer Dämmplattenhersteller Pavatex wird vom französischen Unternehmen Soprema aufgekauft. Die Soprema-Gruppe erwarb 100 Prozent der Aktien der in Cham ZG domizilierten Traditionsfirma. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht.
weiterlesen
Positive erste vier Monate

Hilti rechnet mit deutlichem Umsatzanstieg

Schaan FL - Aufgrund der positiven Umsatzentwicklung in den ersten vier Monaten 2016 erwartet der Liechtensteiner Hilti-Konzern für 2016 einen deutlichen Anstieg des Umsatzes. Harzig laufen allerdings weiterhin die Geschäfte in Lateinamerika.
weiterlesen
Sika-Streit

Sika-Aktionäre lehnten Vergütung für Verwaltungsrat ab

Baar ZG - Die Verwaltungsräte des Bauchemiekonzerns Sika haben im vergangenen Jahr gratis gearbeitet. Die Aktionäre lehnten an der Generalversammlung am Dienstag die Auszahlung der Löhne mit rund 66,46 Nein-Stimmen ab.
weiterlesen
Streit nimmt kein Ende

Sika-GV im Zeichen des Übernahmekampfs

Baar ZG - Fünf statt 53 Prozent: Die Erben von Sika-Gründer Kaspar Winkler können auch an dieser Generalversammlung nicht ihr gesamtes Stimmgewicht in die Waagschale werfen. Der Verwaltungsrat des Bauchemieherstellers beschränkt erneut deren Stimmkraft.
weiterlesen
Umsatz um 6,6 Prozent höher

Sika legt weiteres Rekordquartal hin

Baar ZG - Vor dem neuerlichen Showdown an der (heutigen) Generalversammlung glänzt der Bauchemie-Konzern Sika erneut mit einem Rekordquartal. Der Umsatz wuchs im ersten Quartal um 6,6 Prozent - wegen des Wachstums und weil sich die Währungssituation günstiger entwickelte.
weiterlesen
Elf prozentige Gewinnsteigerung

Elektroinstallationsgruppe Burkhalter verdient 2015 mehr

Zürich - Die Elektroinstallationsgruppe Burkhalter hat im vergangenen Jahr mehr verdient: Unter dem Strich blieben 35 Millionen Franken übrig, rund 11 Prozent mehr als im Vorjahr.
weiterlesen