Unternehmen suchen

SWISSBAU 2018

Collaboration - Alle zusammen oder jeder für sich?
Rendering iRoom Swissbau Innovation Lab (zVg) / Swissbau
Vom 16. bis 20. Januar findet in Basel die Swissbau 2018 statt. Zum ersten Mal überhaupt steht sie unter einem übergeordneten Motto. So heisst es im Januar «Collaboration - alle zusammen oder jeder für sich?». Im Zentrum steht die Digitalisierung, mit all ihren Facetten und Herausforderungen für die Baubranche.
Nebst den beiden bekannten Formaten Ausstellung und Swissbau Focus präsentiert die Messe erstmals die Sonderschau Swissbau Innovation Lab. Hier machen führende Unternehmen und Experten die digitale Transformation der Baubranche sowie Zukunftstechnologien erlebbar.

Zusammenarbeit war schon immer wichtig; heute tritt deren Notwendigkeit aufgrund der Digitalisierung über die bisherigen Grenzen hinaus. Die Digitalisierung verändert Branchen und Märkte grundlegend ? tangiert sind fast alle Wirtschaftszweige, so auch die Baubranche. Schneller als erwartet sehen sich viele Unternehmen mit neuen Technologien und bislang unbekannten Wettbewerbern konfrontiert. Eine Auseinandersetzung mit den bisherigen Formen der Zusammenarbeit wird zwingend notwendig, wenn die digitale Transformation als Chance und nicht als Risiko wahrgenommen werden soll.

Swissbau macht die Digitalisierung greifbar

Die Nutzung der Potenziale dieser neuen Vernetzungsformen hinkt in der Bauwirtschaft noch hinterher. Aus diesem Grund steht die Swissbau 2018 unter dem Motto «Collaboration - alle zusammen oder jeder für sich?». Sie sucht und bietet Antworten sowie Möglichkeiten, wie bestehende Prozesse optimiert und wie neue Geschäftsmodelle, Produkte und Dienstleistungen entwickelt werden können. In den Ausstellungsbereichen, dem Veranstaltungs- und Netzwerkformat Swissbau Focus und vor allem der neuen Sonderschau Swissbau Innovation Lab erhalten die Besucher einen Einblick, wie die Zusammenarbeit in der Schweizer Baubranche künftig aussehen könnte. «Wir sind stolz darauf, die Swissbau auf ein neues Level zu hieven und die Digitalisierung in einen zukunftsweisenden und praxisorientierten Dialog zwischen Akteuren der Branche zu bringen. Ausserdem bringt die Sonderschau Swissbau Innovation Lab einen noch nie dagewesenen Einblick in die digitale Transformation und wird so greifbar wie noch nie», betont Rudolf Pfander, Exhibition Director der Swissbau.

Die Ausstellung

Die Swissbau ist die grösste Baumesse der Schweiz. In vier Hallen präsentieren die rund 1'000 Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen aus den drei Themen Planen, Bauen, Nutzen & Betreiben. Im Zentrum steht der Lebenszyklus eines Bauwerks, verteilt auf die vier Ausstellungsbereiche Planung, Rohbau und Gebäudehülle, Gebäudetechnik sowie Innenausbau. Erwartet werden erneut über 100'000 Besucher unterschiedlichster Branchen, vorwiegend qualifizierte Fachleute aus den Bereichen Planung, Investment, Baugewerbe, Handel, Immobilienwirtschaft sowie private Bauherren. Sie finden auf den 130'000 Quadratmetern Ausstellungsfläche Gelegenheit für persönliche Gespräche, umfassende Informationen zu Ausstellern und Produkten sowie unzählige Inspirationsquellen für alle Dimensionen des Bauens.

Swissbau Focus

Auf dem Weg zur totalen Vernetzung liegen komplexe Prozesse, hohe Ansprüche und eine Flut von Daten, die sich vermehren. Unter solchen Rahmenbedingungen wird die Zusammenarbeit zwischen den Akteuren der Schweizer Bauwirtschaft immer komplexer. Swissbau Focus ist das Veranstaltungs- und Netzwerkformat der Swissbau, das sie gemeinsam mit Branchenverbänden, Organisationen, Hochschulen und Medien konzipiert und betreibt. In rund 70 Veranstaltungen wird diskutiert, Fachwissen vermittelt und vernetzt. Ausserdem bietet die Swissbau vier eigene Veranstaltungen unter dem Namen «Focus», in denen Innovatoren, Unternehmer, Politiker und Nutzer aus dem In- und Ausland die aktuellen Chancen und Herausforderungen diskutieren. Im Zentrum stehen die Themen Energie, Bildung, Raumplanung, Digitalisierung und der Lebenszyklus von Immobilien.

Innovation Lab - Die Sonderschau für digitale Transformation

Die Digitalisierung verändert Branchen und Märkte grundlegend und stellt viele Unternehmen vor gewaltige Herausforderungen. Dank der neuen Sonderschau Swissbau Innovation Lab werden die Chancen der digitalen Transformation in der Bauwirtschaft erleb- und greifbar. Ziel ist es, die Vernetzung aller Marktteilnehmer zu fördern und alle am Bauprozess Beteiligten zusammenzubringen. Dies erleichtert den Dialog und stärkt die Innovationskraft und die Wettbewerbsfähigkeit. Die zentralen Elemente des Innovation Lab sind das Innovation Village und der iRoom. Im iRoom können Besucherinnen und Besucher ein der Realität nachempfundenes Bauprojekt, in Form von zehn verschiedenen Anwendungsbeispielen, aktiv mitgestalten. Dabei werden Augmented-Reality-Technologien eingesetzt. Im Innovation Village präsentieren Hersteller, Opinion Leaders, Planer und Forscher ihre neuesten Produkte und Lösungen rund um das Thema «Digitales Bauen».
(Muriel Mangold/pd)
publiziert: Dienstag, 17. Oktober 2017 / 18:47 Uhr , aktualisiert: Dienstag, 17. Oktober 2017 / 18:54 Uhr
Überblick über die Entwicklung des Bauhauptgewerbes

Mobile App «BauFakten»

«BauFakten» verschafft durch einfache Visualisierung der Daten einen raschen Überblick über die Entwicklung des Bauhauptgewerbes und der ganzen Bauwirtschaft.
weiterlesen
Lohnverhandlungen erfolglos

Kein Lohnabschluss 2018 im Bauhauptgewerbe

Der Schweizerische Baumeisterverband und die Gewerkschaften Unia und Syna haben bei den Verhandlungen über den Lohn 2018 für das Baustellenpersonal keine gemeinsame Lösung gefunden. Trotz unsicheren Marktaussichten und ständig abnehmenden Margen legte der Baumeisterverband den Gewerkschaften ein faires Angebot vor: Eine individuelle Erhöhung der Effektivlöhne um 0,5 Prozent sowie eine Erhöhung sämtlicher Mindestlöhne um 0,3 Prozent.
weiterlesen
Kostengünstige Wärmeversorgung mit Geothermie

Erdwärme - erneuerbare Energie mit Zukunft

Im Mai 2017 wurde der Energiestrategie 2050 die Zustimmung erteilt. Das bedeutet mehr Chancen für eine Wärmeversorgung aus erneuerbaren Energien. Ein breiterer Umstieg auf Erdwärme bringt eine bessere Technologie und folglich eine gründlichere und kostengünstigere Ausnutzung dieser Energie mit sich.
weiterlesen
Dämmplattenhersteller

Franzosen kaufen Schweizer Pavatex

Cham ZG - Der Schweizer Dämmplattenhersteller Pavatex wird vom französischen Unternehmen Soprema aufgekauft. Die Soprema-Gruppe erwarb 100 Prozent der Aktien der in Cham ZG domizilierten Traditionsfirma. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht.
weiterlesen
Positive erste vier Monate

Hilti rechnet mit deutlichem Umsatzanstieg

Schaan FL - Aufgrund der positiven Umsatzentwicklung in den ersten vier Monaten 2016 erwartet der Liechtensteiner Hilti-Konzern für 2016 einen deutlichen Anstieg des Umsatzes. Harzig laufen allerdings weiterhin die Geschäfte in Lateinamerika.
weiterlesen
Sika-Streit

Sika-Aktionäre lehnten Vergütung für Verwaltungsrat ab

Baar ZG - Die Verwaltungsräte des Bauchemiekonzerns Sika haben im vergangenen Jahr gratis gearbeitet. Die Aktionäre lehnten an der Generalversammlung am Dienstag die Auszahlung der Löhne mit rund 66,46 Nein-Stimmen ab.
weiterlesen
Streit nimmt kein Ende

Sika-GV im Zeichen des Übernahmekampfs

Baar ZG - Fünf statt 53 Prozent: Die Erben von Sika-Gründer Kaspar Winkler können auch an dieser Generalversammlung nicht ihr gesamtes Stimmgewicht in die Waagschale werfen. Der Verwaltungsrat des Bauchemieherstellers beschränkt erneut deren Stimmkraft.
weiterlesen
Umsatz um 6,6 Prozent höher

Sika legt weiteres Rekordquartal hin

Baar ZG - Vor dem neuerlichen Showdown an der (heutigen) Generalversammlung glänzt der Bauchemie-Konzern Sika erneut mit einem Rekordquartal. Der Umsatz wuchs im ersten Quartal um 6,6 Prozent - wegen des Wachstums und weil sich die Währungssituation günstiger entwickelte.
weiterlesen
Elf prozentige Gewinnsteigerung

Elektroinstallationsgruppe Burkhalter verdient 2015 mehr

Zürich - Die Elektroinstallationsgruppe Burkhalter hat im vergangenen Jahr mehr verdient: Unter dem Strich blieben 35 Millionen Franken übrig, rund 11 Prozent mehr als im Vorjahr.
weiterlesen
Vor der Generalversammlung

Sika-Verwaltungsrat gibt sich kämpferisch

Baar ZG - Einige Tage vor der Generalversammlung der Sika am kommenden Dienstag bringen sich die zerstrittenen Parteien in Position. Der Verwaltungsrat stellt sich trotz heftiger Kritik an den Besitzern zur Wiederwahl.
weiterlesen