Unternehmen suchen

Bauboom hält an - über 45'000 neue Wohnungen

Wachsende Agglomerationen
Ende Dezember befanden sich 67'750 Wohnungen im Bau. (ex-press.ch)
Urs Keller
Neuenburg - In der Schweiz sind im vergangenen Jahr so viele Wohnungen gebaut worden wie seit 1995 nicht mehr. Gegenüber 2010 nahm die Zahl der neu erstellten Wohnungen um 11,5 Prozent auf 45'750 zu. Ein Ende des Booms in den Ballungsgebieten ist nicht in Sicht.
Ende Dezember befanden sich 67'750 Wohnungen im Bau. Das sind 2 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Montag mitteilte. Allein im vierten Quartal 2011 wurden 13'340 neue Wohnungen fertig. Das sind 5 Prozent mehr als im Vorjahresquartal.

Auch in der mittleren Frist sieht es nicht danach aus, dass der von tiefen Zinsen, der Einwanderung und dem steigenden Raumanspruch angetriebene Wohnbau abnimmt: Die Zahl der Baubewilligungen stieg im vierten Quartal 2011 um 12,5 Prozent auf 13'080 Wohnungen.

Während die Baubewilligungen in kleinen Gemeinden abnahmen, stiegen sie in den Agglomerationen Bern (+62 Prozent auf 298) und Zürich (+34 Prozent auf 2546) kräftig. In nächster Zeit wird sich zeigen müssen, wie stark die Bautätigkeit in den Berggebieten wegen der angenommenen Initiative zur Beschränkung des Zweitwohnungsbaus gebremst wird.

(bert/sda)
publiziert: Montag, 12. März 2012 / 11:38 Uhr , aktualisiert: Montag, 12. März 2012 / 11:38 Uhr

Lesen Sie hier mehr zum Thema

Bautätigkeit in der Schweiz schwächt sich ab

Schweizer Wohnbauboom im dritten Quartal an Decke gestossen

Zürich - Die Bautätigkeit in der Schweiz hat sich im dritten Quartal etwas abgeschwächt. Die Umsätze im Bauhauptgewerbe gingen im Vergleich zum starken Vorjahresquartal um 1,8 Prozent auf 5,5 Mrd. Fr. zurück. Während der boomende Wohnbau an Kapazitätsgrenzen stiess, musste der Tiefbau Einbussen hinnehmen.
weiterlesen
Schweizer Bautätigkeit ungebremst

Bauboom in der Schweiz setzt sich unvermindert fort

Bern - Die Bautätigkeit in der Schweiz steigt diesen Frühling weiter an. Der Bauindex, der als Frühindikator den Umsatz im Schweizer Bauhauptgewerbe prognostiziert, ist seit dem Winter um 1,6 Prozent auf 130 Punkte (100 = 1. Quartal 1996) gestiegen.
weiterlesen
«Eigene vier Wände dank Bausparen»

Hauseigentümerverband wirbt für Initiative

Bern - Der Hauseigentümerverband Schweiz (HEV) hat am Dienstag die Werbetrommel für seine Initiative «Eigene vier Wände dank Bausparen» gerührt. Das vorgeschlagene Bausparmodell würde langfristig Steuern sparen, meint der HEV und stützt sich dabei auf eine Studie.
weiterlesen
Delfine und Bergler

Artgerechte Haltung

Jemand musste diese Berglern ja mal in die Schranken weisen: Der hässliche Siedlungsbrei von Rorschach bis Genf ist ein Privileg der Unterländer und hat über 700 Höhenmetern nichts zu suchen.
weiterlesen

Die Preise für Chalets dürften explodieren

Bern - Wer schon ein Chalet oder eine Ferienwohnung in einer Tourismusregion besitzt, sollte Franz Weber dankbar sein: Der Preis seiner Immobilie könnte dank der Zweitwohnungs-Initiative des Umweltschützers explodieren.
weiterlesen
Überblick über die Entwicklung des Bauhauptgewerbes

Mobile App «BauFakten»

«BauFakten» verschafft durch einfache Visualisierung der Daten einen raschen Überblick über die Entwicklung des Bauhauptgewerbes und der ganzen Bauwirtschaft.
weiterlesen
Lohnverhandlungen erfolglos

Kein Lohnabschluss 2018 im Bauhauptgewerbe

Der Schweizerische Baumeisterverband und die Gewerkschaften Unia und Syna haben bei den Verhandlungen über den Lohn 2018 für das Baustellenpersonal keine gemeinsame Lösung gefunden. Trotz unsicheren Marktaussichten und ständig abnehmenden Margen legte der Baumeisterverband den Gewerkschaften ein faires Angebot vor: Eine individuelle Erhöhung der Effektivlöhne um 0,5 Prozent sowie eine Erhöhung sämtlicher Mindestlöhne um 0,3 Prozent.
weiterlesen
Collaboration - Alle zusammen oder jeder für sich?

SWISSBAU 2018

Vom 16. bis 20. Januar findet in Basel die Swissbau 2018 statt. Zum ersten Mal überhaupt steht sie unter einem übergeordneten Motto. So heisst es im Januar «Collaboration - alle zusammen oder jeder für sich?». Im Zentrum steht die Digitalisierung, mit all ihren Facetten und Herausforderungen für die Baubranche.
weiterlesen
Kostengünstige Wärmeversorgung mit Geothermie

Erdwärme - erneuerbare Energie mit Zukunft

Im Mai 2017 wurde der Energiestrategie 2050 die Zustimmung erteilt. Das bedeutet mehr Chancen für eine Wärmeversorgung aus erneuerbaren Energien. Ein breiterer Umstieg auf Erdwärme bringt eine bessere Technologie und folglich eine gründlichere und kostengünstigere Ausnutzung dieser Energie mit sich.
weiterlesen
Dämmplattenhersteller

Franzosen kaufen Schweizer Pavatex

Cham ZG - Der Schweizer Dämmplattenhersteller Pavatex wird vom französischen Unternehmen Soprema aufgekauft. Die Soprema-Gruppe erwarb 100 Prozent der Aktien der in Cham ZG domizilierten Traditionsfirma. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht.
weiterlesen
Positive erste vier Monate

Hilti rechnet mit deutlichem Umsatzanstieg

Schaan FL - Aufgrund der positiven Umsatzentwicklung in den ersten vier Monaten 2016 erwartet der Liechtensteiner Hilti-Konzern für 2016 einen deutlichen Anstieg des Umsatzes. Harzig laufen allerdings weiterhin die Geschäfte in Lateinamerika.
weiterlesen
Sika-Streit

Sika-Aktionäre lehnten Vergütung für Verwaltungsrat ab

Baar ZG - Die Verwaltungsräte des Bauchemiekonzerns Sika haben im vergangenen Jahr gratis gearbeitet. Die Aktionäre lehnten an der Generalversammlung am Dienstag die Auszahlung der Löhne mit rund 66,46 Nein-Stimmen ab.
weiterlesen
Streit nimmt kein Ende

Sika-GV im Zeichen des Übernahmekampfs

Baar ZG - Fünf statt 53 Prozent: Die Erben von Sika-Gründer Kaspar Winkler können auch an dieser Generalversammlung nicht ihr gesamtes Stimmgewicht in die Waagschale werfen. Der Verwaltungsrat des Bauchemieherstellers beschränkt erneut deren Stimmkraft.
weiterlesen
Umsatz um 6,6 Prozent höher

Sika legt weiteres Rekordquartal hin

Baar ZG - Vor dem neuerlichen Showdown an der (heutigen) Generalversammlung glänzt der Bauchemie-Konzern Sika erneut mit einem Rekordquartal. Der Umsatz wuchs im ersten Quartal um 6,6 Prozent - wegen des Wachstums und weil sich die Währungssituation günstiger entwickelte.
weiterlesen
Elf prozentige Gewinnsteigerung

Elektroinstallationsgruppe Burkhalter verdient 2015 mehr

Zürich - Die Elektroinstallationsgruppe Burkhalter hat im vergangenen Jahr mehr verdient: Unter dem Strich blieben 35 Millionen Franken übrig, rund 11 Prozent mehr als im Vorjahr.
weiterlesen