Unternehmen suchen

Bauausgaben wachsen auf neues Rekordhoch

63 Mrd. Franken
Die Investitionen in Neubauprojekte nahmen im Jahresvergleich um 3,5 Prozent zu. (pixelio.de)
Rainer Sturm
Neuenburg - In der Schweiz ist 2013 für die Rekordsumme von 63,1 Mrd. Franken gebaut worden. Gegenüber dem Vorjahr haben die Bauausgaben um weitere 1,8 Prozent zugenommen.
Teuerungsbereinigt betrug die Zunahme 1,2 Prozent, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Donnerstag mitteilte. Letztmals rückläufig waren die Bauausgaben Ende der 1990er-Jahre gewesen, wie aus dem Statistischen Lexikon des BFS hervor geht.

Vor allem in neue Hochbauprojekte wurde vergangenes Jahr investiert. Die Bauausgaben stiegen in diesem Segment um 3,1 Prozent auf 47,3 Mrd. Franken. Im Tiefbau resultierte dagegen ein Rückgang um 0,9 Prozent auf 10,6 Mrd. Franken. Und die öffentlichen Unterhaltsarbeiten nahmen gar um 3,6 Prozent auf 5,3 Mrd. Fr. ab.

Trend zu Neubauten

Die weitere Aufschlüsselung zeigt, es wurde auch vermehrt neu gebaut als umgebaut: Die Investitionen in Neubauprojekte nahmen im Jahresvergleich um 3,5 Prozent auf 38 Mrd. Fr. zu, während die Investitionssumme in Umbauprojekte um 0,2 Prozent auf 19,8 Mrd. Fr. stieg.

Die privaten Auftraggeber investierten mehr in den Neubau (+3,9 Prozent), jedoch weniger in den Umbau (-0,2 Prozent), wie das BFS schreibt.

Die öffentlichen Auftraggeber erhöhten ihre Investitionen sowohl in Neubauprojekte (+2 Prozent), wie auch in Umbauprojekte (+0,8 Prozent). Sie bremsten im Tiefbau (-1,2 Prozent), während ihre Hochbauausgaben stark zunahmen (+5,1 Prozent). Die privaten Auftraggeber erhöhten die Investitionen sowohl in den Hochbau (+2,8 Prozent) wie auch in den Tiefbau (+0,6 Prozent).

Eine Gegenbewegung zum Bauboom ist nicht in Sicht: Der Arbeitsvorrat für 2014 erhöhte sich gegenüber 2013 um 0,3 Prozent auf 42,7 Mrd. Franken.

(bert/sda)
publiziert: Donnerstag, 17. Juli 2014 / 13:50 Uhr , aktualisiert: Donnerstag, 17. Juli 2014 / 13:58 Uhr

Lesen Sie hier mehr zum Thema

Höhere Löhne

Forderung nach mehr Lohn für Bauarbeiter

Zürich - Angesichts des Booms in der Baubranche fordern die Gewerkschaften Unia und Syna mehr Lohn für die Bauarbeiter. Im nächsten Jahr sollen alle Angestellten des Bauhauptgewerbes pro Monat 150 Franken mehr erhalten. Das sei eine Erhöhung der Reallöhne um 2,5 Prozent.
weiterlesen
Baugewerbe entwickelt sich gut

Unia fordert mehr Lohn für Bauarbeiter

Bern - Die Gewerkschaft Unia fordert für Bauarbeiter in diesem Jahr 150 Franken mehr Lohn pro Monat. Diese Lohnerhöhung sei gerechtfertigt angesichts der guten Entwicklung des Baugewerbes, heisst es in der Mitteilung.
weiterlesen
Nicht-organisierte Bauleute ansprechen

Arbeitnehmerorganisation für Bauarbeiter

Olten SO - Die Personalvertretung Baukader Schweiz gründet eine neue Arbeitnehmerorganisation für Bauarbeiter mit Namen Novatrava. Das Ziel sei es, ohne ideologischen Ballast bessere Konditionen für Bauleute zu erreichen, teilte die neue Organisation am Donnerstag mit.
weiterlesen
Wirtschaft ist robust

Baubranche verleiht Schweizer Wirtschaft Schub

Bern - Die Schweizer Wirtschaft zeigt sich weiterhin robust: Auch im ersten Quartal 2014 ist das Bruttoinlandprodukt (BIP) gegenüber dem Vorjahresquartal um 2,0 Prozent gestiegen. Verglichen mit dem Schlussquartal 2013 zeigte sich ein Wachstum von 0,5 Prozent.
weiterlesen
Baulust bei den Schweizern

Umsätze im Baugewerbe klettern auf Allzeithoch

Zürich - In der Schweiz wird so viel gebaut, wie noch nie: Die Schweizer Bauwirtschaft hat 2013 die Delle des Vorjahres ausgebügelt. Die Umsätze kletterten um 4,9 Prozent auf 19,9 Mrd. Franken. Das ist der höchste Stand aller Zeiten.
weiterlesen
Überblick über die Entwicklung des Bauhauptgewerbes

Mobile App «BauFakten»

«BauFakten» verschafft durch einfache Visualisierung der Daten einen raschen Überblick über die Entwicklung des Bauhauptgewerbes und der ganzen Bauwirtschaft.
weiterlesen
Lohnverhandlungen erfolglos

Kein Lohnabschluss 2018 im Bauhauptgewerbe

Der Schweizerische Baumeisterverband und die Gewerkschaften Unia und Syna haben bei den Verhandlungen über den Lohn 2018 für das Baustellenpersonal keine gemeinsame Lösung gefunden. Trotz unsicheren Marktaussichten und ständig abnehmenden Margen legte der Baumeisterverband den Gewerkschaften ein faires Angebot vor: Eine individuelle Erhöhung der Effektivlöhne um 0,5 Prozent sowie eine Erhöhung sämtlicher Mindestlöhne um 0,3 Prozent.
weiterlesen
Collaboration - Alle zusammen oder jeder für sich?

SWISSBAU 2018

Vom 16. bis 20. Januar findet in Basel die Swissbau 2018 statt. Zum ersten Mal überhaupt steht sie unter einem übergeordneten Motto. So heisst es im Januar «Collaboration - alle zusammen oder jeder für sich?». Im Zentrum steht die Digitalisierung, mit all ihren Facetten und Herausforderungen für die Baubranche.
weiterlesen
Kostengünstige Wärmeversorgung mit Geothermie

Erdwärme - erneuerbare Energie mit Zukunft

Im Mai 2017 wurde der Energiestrategie 2050 die Zustimmung erteilt. Das bedeutet mehr Chancen für eine Wärmeversorgung aus erneuerbaren Energien. Ein breiterer Umstieg auf Erdwärme bringt eine bessere Technologie und folglich eine gründlichere und kostengünstigere Ausnutzung dieser Energie mit sich.
weiterlesen
Dämmplattenhersteller

Franzosen kaufen Schweizer Pavatex

Cham ZG - Der Schweizer Dämmplattenhersteller Pavatex wird vom französischen Unternehmen Soprema aufgekauft. Die Soprema-Gruppe erwarb 100 Prozent der Aktien der in Cham ZG domizilierten Traditionsfirma. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht.
weiterlesen
Positive erste vier Monate

Hilti rechnet mit deutlichem Umsatzanstieg

Schaan FL - Aufgrund der positiven Umsatzentwicklung in den ersten vier Monaten 2016 erwartet der Liechtensteiner Hilti-Konzern für 2016 einen deutlichen Anstieg des Umsatzes. Harzig laufen allerdings weiterhin die Geschäfte in Lateinamerika.
weiterlesen
Sika-Streit

Sika-Aktionäre lehnten Vergütung für Verwaltungsrat ab

Baar ZG - Die Verwaltungsräte des Bauchemiekonzerns Sika haben im vergangenen Jahr gratis gearbeitet. Die Aktionäre lehnten an der Generalversammlung am Dienstag die Auszahlung der Löhne mit rund 66,46 Nein-Stimmen ab.
weiterlesen
Streit nimmt kein Ende

Sika-GV im Zeichen des Übernahmekampfs

Baar ZG - Fünf statt 53 Prozent: Die Erben von Sika-Gründer Kaspar Winkler können auch an dieser Generalversammlung nicht ihr gesamtes Stimmgewicht in die Waagschale werfen. Der Verwaltungsrat des Bauchemieherstellers beschränkt erneut deren Stimmkraft.
weiterlesen
Umsatz um 6,6 Prozent höher

Sika legt weiteres Rekordquartal hin

Baar ZG - Vor dem neuerlichen Showdown an der (heutigen) Generalversammlung glänzt der Bauchemie-Konzern Sika erneut mit einem Rekordquartal. Der Umsatz wuchs im ersten Quartal um 6,6 Prozent - wegen des Wachstums und weil sich die Währungssituation günstiger entwickelte.
weiterlesen
Elf prozentige Gewinnsteigerung

Elektroinstallationsgruppe Burkhalter verdient 2015 mehr

Zürich - Die Elektroinstallationsgruppe Burkhalter hat im vergangenen Jahr mehr verdient: Unter dem Strich blieben 35 Millionen Franken übrig, rund 11 Prozent mehr als im Vorjahr.
weiterlesen