Gemäss Saint-Gobain-Chef
Sika bleibt ein eigenständiges Unternehmen
publiziert: Freitag, 19. Dez 2014 / 16:38 Uhr / aktualisiert: Freitag, 19. Dez 2014 / 18:04 Uhr

Baar ZG - Der Verkauf des Bauchemie- und Klebstoffherstellers Sika an die französische Saint-Gobain hat vergangene Woche hohe Wellen geworfen. Saint-Gobain-Chef Pierre-André de Chalendar glättet nun die Wogen: Sika werde ein eigenständiges Unternehmen bleiben, sagt er.

8 Meldungen im Zusammenhang
«Wir bauen auf die Stärke von Sika, auf ihre Produkte, ihre Technologien und vor allem auch auf die starke Marke», sagt de Chalendar im Interview mit der «Finanz und Wirtschaft» (Onlineausgabe). Das sei die Art, wie Saint-Gobain derartige Beteiligungen führe. «Wir streben keine volle Integration an». Saint-Gobain sei ein dezentral geführtes Unternehmen, das Beteiligungen den nötigen Spielraum lasse.

Zu den Absichten hinter der Übernahme sagt er: «Sika ist ein sehr gutes Unternehmen und passt hervorragend zu Saint-Gobain.» De Chalendar verspricht sich vor allem beim Wachstum Synergien. Beide Unternehmen seien in vielen Ländern tätig. Es gebe allerdings wenig Überschneidungen: «Wir können so die Produkte von Sika in die Regionen von Saint-Gobain bringen und umgekehrt.»

Management weniger kritisch

Von diesen Synergien würden alle Aktionäre profitieren. Auf den Einwand, die Sika-Aktionäre seien derzeit aber alles andere als glücklich über die Situation, sagt de Chalendar: «Ja, das trifft zu. Aber das geht vor allem auf die Stellungnahme der unabhängigen Verwaltungsräte sowie des Managements zurück.»

Diese hatten damit gedroht, das Unternehmen zu verlassen. Mittlerweile sei das Sika-Management aber schon nicht mehr so kritisch wie zu Beginn, sagt de Chalendar.

Der Saint-Gobain-Chef erklärt auch, wie es zu dem Verkauf kam: «Sika war schon seit längerem eine Art Traum von uns», sagt er. «Wir versuchten schon früher Kontakt zu Sika aufzunehmen, aber die Familie Burkard wollte jeweils nichts von einem Verkauf wissen.»

Vor rund zwei Monaten sei er dann von der Familie gefragt worden, ob Saint-Gobain an einem Kauf interessiert wäre. «Offenbar erachtete die Familie Saint-Gobain als den idealen Partner für Sika», sagt de Chalendar.

Kontrolle reicht

Dass Saint-Gobain den übrigen Aktionären kein Kaufangebot gemacht hat, erklärt der Konzernchef damit, dass dies nicht nötig gewesen sei. «Für uns reicht die Übernahme der Kontrolle, so können wir die Synergien nutzen.» Er rechtfertigt ausserdem die hohe Prämie von knapp 80 Prozent: «Ja, es ist eine hohe Prämie, aber wir müssen für die Kontrolle etwas bezahlen.»

Das Sika-Management hatte am Mittwoch Lösungen gefordert, um den «signifikanten Wertverlust» den das Unternehmen erlitten habe, rückgängig zu machen. Als eine Option wurde genannt, das Mörtelgeschäft von Saint-Gobain in die Sika-Gruppe zu integrieren. «Nein, wir werden das nicht tun», sagt der Saint-Gobain-Chef nun. Das sei auch nicht nötig, um die Synergien zu nutzen.

(awe/sda)

1 passender Kompetenzmarkt-Eintrag
Building Trust
Sika Schweiz AG
Tüffenwies 16
8064 Zürich
?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese baugewerbe.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Baar ZG - Die Aktionärsgruppe um Microsoft-Gründer Bill Gates, die sich gegen die Übernahme des Bauzulieferers Sika ... mehr lesen
Ausserdem fordert die Aktionärsgruppe eine Sachverständigenkommission.
Bern - Der Bauchemie- und Klebestoffhersteller Sika hat im vergangenen Jahr ... mehr lesen
Sika rechnet mit einer «überproportionalen Gewinnsteigerung» für das Gesamtjahr.
Laut dem Verwaltungsrat werde die ausserordentliche GV voraussichtlich im Februar stattfinden.
Baar ZG - Die Erben der Sika-Gründer drücken aufs Gas, um den Verkauf des ... mehr lesen
Bern - Jan Jenisch, Chef des Industriekonzerns Sika, verteidigt die Rücktrittsdrohung der Firmenführung wegen der ... mehr lesen
Jan Jenisch, Konzernchef Sika Gruppe
Weitere Artikel im Zusammenhang
Baar - Die Sika-Führung hat ihren Investoren die Lage um die Übernahme der Anteile der Familie Burkard durch den französischen Saint-Gobain-Konzern erläutert. Weiterhin hält sie am Widerstand gegen die geplante Struktur fest, zeigt sich aber offen für einen Dialog. mehr lesen 
Baar - Der Konflikt um den Bauchemie- und Klebestoffhersteller Sika geht weiter: Die Gründerfamilie will drei Verwaltungsratsmitglieder an einer ausserordentlichen Generalversammlung abwählen lassen. Ein Teil des Verwaltungsrats war gegen die Übernahme durch Saint-Gobain. mehr lesen 
Baar ZG - Der französische Traditionskonzern Saint-Gobain will bei Sika die Kontrolle übernehmen. Die überrumpelte Führung des Schweizer Bauchemie- und Klebestoffherstellers droht mit Rücktritt. Die Franzosen aber sprechen im betriebswirtschaftlichen Jargon von «win win». mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 16
Abgestürzter Bagger.
Abgestürzter Bagger.
Missgeschick beim Abladen  Trimmis GR - In Trimmis GR ist beim Abladen ein Bagger zuerst von einem Lastwagen und dann 15 Meter einen steilen Abhang hinunter gestürzt. Die Arbeitsmaschine wurde stark beschädigt. Verletzt wurde niemand. mehr lesen 
Mehrheits-Aktionär  Der saudische Bau- und Immobilienunternehmer Monquez Alyousef wird ... mehr lesen  
Wohlen ist in neuen Händen.
Auch Italien baut an einer aufwändigen Nord-Süd-Tunnel-Verbindung durch die Alpen.
Gotthard 2016  Bellinzona - Italien ist über den Gotthard und den Lötschberg gleich doppelt an die NEAT angebunden - zudem werden die Metropolen Zürich und ... mehr lesen  
Ein Zug des Typs ETR 610 soll auf der Strecke eingesetzt werden.
Bahnchefs einigen sich auf Direktverbindung Frankfurt - Mailand Lugano - Am Vorabend der Gotthard-Basistunneleröffnung ist Lugano Treffpunkt des europäischen Verkehrswesens ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
  • jorian aus Dulliken 1754
    Saudumm? Die Frage ist nur WER! Sie haben mich verleumdet. Sie haben übel über mich geredet! (Dies ... Di, 14.06.16 03:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wer Kritik als persöliche Beleidigung empfindet, wer Kritik als mundtot-machen ... So, 12.06.16 12:24
1,2 Millionen US-Dollar wurden nach Argentinien überwiesen.
Finanzplatz Argentiniens Staatschef will Geld in Saatsanleihen anlegen Buenos Aires - Der argentinische Präsident Mauricio Macri will sein auf den Bahamas geparktes Geld nun in Staatsanleihen in der Heimat ...
Wisekey ist das erste Unternehmen das im laufenden Jahr an die Börse ging.
Börse Zürich Wisekey-Aktie stürzt beim Börsengang ab Zürich - Lange war es ruhig am Schweizer IPO-Markt. ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 17°C 24°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 17°C 25°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 15°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 18°C 24°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 18°C 24°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 17°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
Lugano 19°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten