Unia und Syna drohen mit Streik
In der Baubranche stehen die Zeichen auf Sturm
publiziert: Dienstag, 29. Sep 2015 / 09:48 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 29. Sep 2015 / 12:04 Uhr
Wirbel um den Gesamtarbeitsvertrag im Baugewerbe.
Wirbel um den Gesamtarbeitsvertrag im Baugewerbe.

Bern - Im Streit um den Ende Jahr auslaufenden Gesamtarbeitsvertrag im Baugewerbe drohen die Gewerkschaften mit Kampfmassnahmen. Unia und Syna werfen dem Schweizerischen Baumeisterverband (SBV) Vertragsbruch vor.

7 Meldungen im Zusammenhang
Die Baumeister verweigerten Verhandlungen und griffen die Rente mit 60 an, hiess an einer gemeinsamen Medienkonferenz von Unia und Syna am Dienstag in Bern. Im geltenden Landesmantelvertrag (LMV) habe sich der Baumeisterverband verpflichtet, bis Ende September Lohnverhandlungen zu führen. Jetzt verweigere der SBV erneut Verhandlungen und begehe damit Vertragsbruch am Landesmantelvertrag.

Die Sozialpartnerschaft sei wichtiger Standortvorteil der Schweizer Wirtschaft, sagte Kurt Regotz, Verhandlungsleiter Bau Syna, vor den Medien. Basis der Vereinbarung sei, dass auf der einen Seite die Gewerkschaften auf Kampfmassnahmen verzichten, auf der anderen Seite der Arbeitgeber bereit sei, Verhandlungen führen. "Mit der Gesprächsverweigerung der Baumeister ist für die Gewerkschaften die Friedenspflicht hinfällig", sagte Regotz.

Die Gewerkschaften hätten dem SBV bereits mehrere Verhandlungstermine vorgeschlagen, welche allesamt abgelehnt worden seien, sagte Nico Lutz, Sektorleiter Bau Unia. Mit diesem Verhalten manövriere sich der Baumeisterverband in eine Sackgasse.

Verhärtete Fronten

Die Gewerkschaften wollen über einen neuen Landesmantelvertrag nur zusammen im Paket mit dem Rentenalter 60 und Massnahmen gegen Lohndumping verhandeln. Die Baumeister dagegen haben angeboten, den bestehenden Landesmantelvertrag, der die Arbeitsbedingungen von rund 80'000 Bauarbeitern regelt, ohne Änderung zu verlängern.

Stein des Anstosses für die Baumeister ist die Fachstelle "Risikoanalyse" der Gewerkschaft Unia. Mit dieser Fachstelle unterlaufe die Unia den sozialpartnerschaftlichen Vollzug, also die Anwendung und die Kontrolle des Gesamtarbeitsvertrags, lautet die Kritik.

Die Unia hatte die Fachstelle "Risikoanalyse" Anfang 2013 geschaffen, um für Baufirmen zu überprüfen, ob deren Subunternehmen Lohndumping begehen. Nötig sind solche Abklärungen, weil seit Mitte 2013 Bauunternehmen auch für Unternehmen haften, die in ihrem Auftrag arbeiten.

Heisser Herbst

Auf den Baustellen steht somit ein heisser Herbst bevor. Sollte der Baumeisterverband weiterhin nicht Hand zu einer Lösung bieten, werde es im November Aktionen wie verlängerte Pausen der Bauarbeiter geben, sagte Lutz. Falls es Ende Jahr zu einem vertragslosen Zustand kommen sollte, werde es auch zu Streiks kommen.

Umfragen von Unia und Syna bei den Bauarbeitern hätten ein klares Resultat ergeben: Sie wollten Verhandlungen und keine blosse Verlängerung des Ende Jahr auslaufenden Landesmantelvertrags. "Die Bauarbeiter werden für die Rente mit 60 und für ihren Vertrag kämpfen und wenn nötig auch streiken", sagte Lutz.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese baugewerbe.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Unter Fahnengeschwenke ... mehr lesen
Die Fronten im Schweizer Baugewerbe sind seit Monaten verhärtet. (Symbolbild)
Der Streik im Tessin bildet den Auftakt einer Reihe von Protesten.
Bellinzona - 3000 Bauarbeiter haben am Montag im Tessin die Arbeit auf den Baustellen ruhen lassen. Der Protesttag der Gewerkschaften Unia und Syna in Bellinzona bildet den Auftakt ... mehr lesen
Starker Franken, sinkende Preise schlagen auf den Arbeitsmarkt.
Zürich - Der starke Franken und die ... mehr lesen
Biel - Im Streit um einen neuen Gesamtarbeitsvertrag im ... mehr lesen
Am Dienstag hatten die Gewerkschaften mit Kampfmassnahmen gedroht, sollte es Ende Jahr zu einem vertragslosen Zustand kommen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Den Baumeistern wurde vorgeworfen, mit ihrer Verhandlungsverweigerung den sozialen Frieden aufs Spiel zu setzen.
Zürich - An einer nationalen Kundgebung haben am Samstag in Zürich Tausende von Bauarbeitern für einen neuen Landesmantelvertrag (LMV) demonstriert. Den Baumeistern wurde ... mehr lesen
Zürich - Die Fronten zwischen ... mehr lesen
Die Gewerkschaften bleiben stur.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Garage wird inzwischen auch gerne als Hobbywerkstatt genutzt.
Die Garage wird inzwischen auch gerne ...
Unglaublich, aber wahr: Die Entwicklung macht selbst vor Garagen und Torantrieben keinen Halt. Wer sich früher aufgrund eines geringen Budgets noch mit einem Carport zufriedengeben musste, kann heute auf verschiedenste, kostengünstige Alternativen an Garagen zurückgreifen und diese mit den innovativsten Torantrieben versehen. mehr lesen 
Missgeschick beim Abladen  Trimmis GR - In Trimmis GR ist beim ... mehr lesen
Abgestürzter Bagger.
Gotthard 2016  Bellinzona - Italien ist über den Gotthard und den Lötschberg gleich doppelt an die NEAT angebunden - zudem werden die Metropolen Zürich und Mailand ab Dezember 2016 näher zusammenrücken. Italiener und Schweizer verbindet ausserdem das gemeinsame Tunnelbau-Erbe. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
1,2 Millionen US-Dollar wurden nach Argentinien überwiesen.
Finanzplatz Argentiniens Staatschef will Geld in Saatsanleihen anlegen Buenos Aires - Der argentinische Präsident Mauricio Macri will sein auf den Bahamas geparktes Geld nun in Staatsanleihen in der Heimat ...
Wisekey ist das erste Unternehmen das im laufenden Jahr an die Börse ging.
Börse Zürich Wisekey-Aktie stürzt beim Börsengang ab Zürich - Lange war es ruhig am Schweizer IPO-Markt. ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 19°C 34°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 19°C 35°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 20°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 20°C 33°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 20°C 33°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 19°C 34°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 22°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten