Turbulenzen im Hintergrund
Bestätigt: Bei Implenia gab es Zwist vor dem Machtwechsel
publiziert: Sonntag, 21. Feb 2016 / 09:08 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 21. Feb 2016 / 09:23 Uhr
Implenia-Chef Affentranger räumt ein, dass es zwischen ihm und dem Präsidenten «Turbulenzen» gegeben habe. (Archivbild)
Implenia-Chef Affentranger räumt ein, dass es zwischen ihm und dem Präsidenten «Turbulenzen» gegeben habe. (Archivbild)

Zürich - Also doch: Dem überraschenden Abgang von Implenia-Präsident Hubert Achermann Anfang Februar ging eine turbulente Zeit in der Unternehmensführung voraus. Achermann und sein Konzernchef Anton Affentranger verstanden sich nach Worten des letzteren überhaupt nicht.

4 Meldungen im Zusammenhang
Achermann legte sein Mandat als Präsident des Baukonzerns am 3. Februar nach nur einem Jahr per sofort nieder. Implenia machte dafür «persönliche Gründe» geltend. Eine PR-Agentur verwies auf Achermanns Beanspruchung durch weitere Verwaltungsratsmandate, etwa beim Industriekonzern Georg Fischer und der Grossbank UBS.

Doch Gerüchte über einen Machtkampf als Hintergrund für Achermanns Abgang machten rasch die Runde. Nun räumt Implenia-Chef Affentranger im Interview mit der «NZZ am Sonntag» ein, dass es zwischen ihm und dem Präsidenten «Turbulenzen» gegeben habe und das Verhältnis «unterkühlt» war. Von einem Machtkampf will er indes nicht wissen.

«Wir haben uns einfach nicht verstanden und hatten das Heu nicht auf der gleichen Bühne», sagte Affentranger. Es habe keinen Streit und im Operativen auch keine Meinungsverschiedenheiten gegeben, doch ab einem gewissen Punkt habe es keine Kommunikation mehr gegeben zwischen ihnen.

Keine Kündigung

Affentranger widerspricht allerdings der Darstellung, der Verwaltungsrat habe ihm bereits gekündigt gehabt. «Es wurde diskutiert, ob ich gehen oder bleiben solle», sagte er. «Man» sei dann aber zum Schluss gekommen, dass die heutige Lösung mit ihm als Konzernchef die bessere Lösung sei. Davor habe es Gespräche zwischen Geschäftsleitungsmitgliedern und dem Verwaltungsrat gegeben.

Als neuer Implenia-Präsident ist Hans-Ulrich Meister vorgesehen, der bis im vergangenen Oktober Geschäftsleitungsmitglied der Grossbank CS war. Er soll an der nächsten Generalversammlung am 22. März gewählt werden. Über die weitere Besetzung des Verwaltungsrats wird dieser laut Affentranger am (morgigen) Montag beraten.

An der Spitze des Baukonzern möchte Affentranger noch rund zwei Jahre bleiben, wie er weiter sagte. Er hoffe, dass bis dann eine interne Nachfolgelösung gefunden werde.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese baugewerbe.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Implenia hat ein durchmischtes Geschäftsjahr hinter sich. So konnte der Baukonzern auch dank einer ... mehr lesen
Implenia gibt sich zuversichtlich.
Im «SonntagsBlick» sagte CVP-Präsident Christophe Darbellay, dass ein Gesetz, welches Waffen wie das Sturmgewehr der Armee verbiete, nicht kompatibel sei «mit unserer Milizarmee und unserem Schützenwesen».
Bern - Die Nachricht, dass die Schweiz das Waffenrecht auf Geheiss der EU ... mehr lesen
Zürich - Von der Bank- in die Baubranche: Hans-Ulrich Meister, bis letzten Oktober Geschäftsleitungsmitglied der Credit ... mehr lesen
Meister wechselt von der CS zu Implenia.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Abgestürzter Bagger.
Abgestürzter Bagger.
Missgeschick beim Abladen  Trimmis GR - In Trimmis GR ist beim Abladen ein Bagger zuerst von einem Lastwagen und dann 15 Meter einen steilen Abhang hinunter gestürzt. Die Arbeitsmaschine wurde stark beschädigt. Verletzt wurde niemand. mehr lesen 
Mehrheits-Aktionär  Der saudische Bau- und Immobilienunternehmer Monquez Alyousef wird Mehrheits-Aktionär beim Challenge-League-Verein Wohlen. mehr lesen
Wohlen ist in neuen Händen.
Auch Italien baut an einer aufwändigen Nord-Süd-Tunnel-Verbindung durch die Alpen.
Gotthard 2016  Bellinzona - Italien ist über den Gotthard und den Lötschberg gleich doppelt an die NEAT angebunden - zudem werden die Metropolen Zürich und ... mehr lesen  
Aktion kostet 700'000 Fr.  Bellinzona - In Bellinzona ist am Dienstag die 1400 Tonnen schwere Jahrhundertwende-Villa ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1780
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... heute 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1780
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1780
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
1,2 Millionen US-Dollar wurden nach Argentinien überwiesen.
Finanzplatz Argentiniens Staatschef will Geld in Saatsanleihen anlegen Buenos Aires - Der argentinische Präsident Mauricio Macri will sein auf den Bahamas geparktes Geld nun in Staatsanleihen in der Heimat ...
Wisekey ist das erste Unternehmen das im laufenden Jahr an die Börse ging.
Börse Zürich Wisekey-Aktie stürzt beim Börsengang ab Zürich - Lange war es ruhig am Schweizer IPO-Markt. ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 11°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 10°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 11°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 10°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 14°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten